Hintergrundinformation

Rechtlicher Hintergrund

Um die Prävention und Gesundheitsförderung in den Schulen nachhaltiger zu verankern, hat die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen beschlossen, ein Prämiensystem nach §162 Abs.2 Sozialgesetzbuch VII zu entwickeln. Für den Schulbereich wurde auf dieser Grundlage mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule eingeführt. Da der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule als Prämiensystem in Wettbewerbsform ausgeschrieben ist, besteht für teilnehmende Schulen kein automatischer Rechtsanspruch auf Ausschüttung einer Prämie. Intention ist es, mit der Gewährung von Prämien einen Anreiz für Schulen zu schaffen, sich über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus für Sicherheit und Gesundheit zu engagieren und die Schulentwicklung gesundheitsförderlich zu gestalten. Dies wird im Rahmen des Wettbewerbs in einem dreistufigen Bewerbungsverfahren seitens der Unfallkasse NRW geprüft. Zudem erfahren Schulen, die dies bereits realisieren, durch den Preis nicht nur einen monetären Anreiz, sondern erhalten öffentliche Wertschätzung und Anerkennung für ihre gute gesunde Schulentwicklungsarbeit.

Inhaltlicher Hintergrund

Inhaltlich orientiert sich das Konzept zum Schulentwicklungspreis an dem Ansatz „Gute gesunde Schule“, der in den letzten Jahren sehr viel Resonanz gefunden hat und eine Weiterentwicklung des Ansatzes „Gesundheitsfördernde Schule“ darstellt.

Der Ansatz „Gute gesunde Schule“ geht von der Erkenntnis der Schulentwicklungs- und Schulqualitätsforschung aus, dass zwischen der Schulqualität und der Gesundheitsförderung Interdependenzen bestehen. Nur wenn Gesundheitsförderung in allen relevanten Dimensionen schulischen Lebens stattfindet, entsteht Schulqualität – wie umgekehrt Schulqualität eine unverzichtbare Voraussetzung für wirksame Gesundheitsförderung ist. Der Ansatz der guten gesunden Schule verknüpft demzufolge die Schulentwicklung und das schulische Qualitätsmanagement mit der Gesundheitsförderung und Prävention. Ziel ist es, die Qualität des Unterrichts- und Schulalltags insgesamt durch Gesundheitsförderung und Prävention zu optimieren. Insbesondere sollen Lehrkräfte bei der Realisierung ihres Erziehungs- und Bildungsauftrages unterstützt werden.

Dieser Ansatz liegt auch der schulischen Präventionsarbeit der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen zugrunde. Dadurch wird gewährleistet, dass der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule sowohl mit den Entwicklungen der schulischen Gesundheitsförderung, der Qualitätsentwicklung und der Schulentwicklung in Nordrhein-Westfalen als auch mit den sonstigen Maßnahmen und Arbeitshilfen der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen im Bereich der schulischen Präventionsarbeit in Einklang steht.

Grundlegend sollen Belastungen ermittelt und reduziert werden und gleichzeitig Ressourcen identifiziert und gestärkt werden. Daher wird von einem salutogenen Gesundheitsverständnis ausgegangen, bei dem danach gefragt wird, was die Mitglieder der Schulgemeinschaft gesund erhält und die schulischen Ressourcen stärkt.

Was demnach eine gute gesunde Schule ist, wird in Referenzrahmen und Modellen beschrieben. Diese benennen die Qualitätsdimensionen und -bereiche, in denen Schulen eine gute Qualität aufweisen sollten, und die Indikatoren und Kriterien, anhand derer diese evaluiert werden können. Das vorliegende Konzept orientiert sich an dem vorhandenen IQES-Qualitätsmodell mit 40 Qualitätsbereichen in acht Qualitätsdimensionen.

Für den Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule werden entsprechend die für die Belange der Präventionsarbeit der Schülerunfallversicherung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen wesentlichen Dimensionen und Kriterien aufgegriffen. So werden die an dem Wettbewerb teilnehmenden Schulen zu den folgenden Qualitätsbereichen näher befragt und überprüft:

Diese Qualitätsbereiche bilden die Grobstruktur aller im Rahmen des Prämierungsverfahrens verwendeten Instrumente, die nicht als vollständiges Modell von Schulqualität zu verstehen sind. Es werden vielmehr die Bereiche umfasst, in denen das gesundheits- und sicherheitsbezogene Engagement von Schulen sichtbar wird und die aus Sicht der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen wesentliche Anhaltspunkte für die Qualität des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Schulen bieten.

Organisatorischer Hintergrund
Die Aktivitäten und Verfahren im Rahmen des Schulentwicklungspreises Gute gesunde Schule werden wissenschaftlich begleitet und evaluiert vom Institut für wirtschaftspsychologische Forschung und Beratung (IwFB).
Der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule wird jährlich ausgeschrieben und in seiner Gestaltung kontinuierlich weiterentwickelt. Insbesondere wird eine weitergehende Abstimmung der Präventionsmaßnahmen und -angebote der Unfallkasse bedarfsorientiert mit dem Schulentwicklungspreis und der schulischen Qualitätsentwicklung erfolgen.

Wissenschaftlicher Beirat

Der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule wird durch ein Expertengremium unterstützt.

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates sind:

Drucken