A- A A+

Testseite

Test

 

{quickfaq}14{/quickfaq}

 

 

Schulentwicklungsvorhaben

Die Wechselwirkung zwischen der Gesundheit der Schulmitglieder und der Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags durchdringt auch wesentlich die Schulentwicklung. Insofern bietet die Gestaltung der Schulentwicklung einen guten Einblick in die Prozesse einer Schule. Die Darstellung der Schulentwicklungsvorhaben ermöglicht somit einen Blick von außen, inwiefern Gesundheit in den verschiedenen alltäglichen Praktiken schulischer Gestaltungsarbeit von den Akteuren als wichtige Ressource wahrgenommen und als solche gefördert wird. Eine gute gesunde Schule gestaltet die Schulentwicklung möglichst belastungsarm und ressourcenorientiert. Sie verfolgt mit ihren Schulentwicklungsvorhaben klare Ziele, betreibt ein strukturiertes Projektmanagement, informiert die Mitglieder der Schulgemeinschaft umfassend über konkrete Projekte, vergibt klare Verantwortlichkeiten und bezieht die Bedürfnisse und Ideen der Schulgemeinschaftsmitglieder in die Schulentwicklung ein.

Daher werden die Schulen nach erfolgreich überstandener zweiter Bewerbungsphase gebeten, aktuelle Schulentwicklungsvorhaben als Vorbereitung auf den Ortstermin in der dritten Phase des Schulentwicklungspreises vorzustellen. Im Rahmen des Schulentwicklungspreises Gute gesunde Schule werden unter Schulentwicklungsvorhaben solche Projekte und Maßnahmen (im Gegensatz zu Unterrichtsprojekten) verstanden, die nachhaltigen Einfluss auf die Schule als Bildungsort mit spezifischen Rahmenbedingungen, als Institution und als Organisation haben. Um einen Einblick in die gesundheitsförderliche Gestaltung von schulischen Prozessen aus der Außenperspektive gewinnen zu können, sollen die dargestellten Schulentwicklungsvorhaben bereits über den Stand der reinen Planung hinaus sein. Zudem sollen Schulentwicklungsvorhaben für die Bewerbung mit Hilfe von verschiedenen Anhaltspunkten beschrieben werden:

  • Die Darstellung von Zielen hilft nachzuvollziehen, was die Schule mit dem jeweiligen Schulentwicklungsvorhaben bezweckt. Es werden auch Schulentwicklungsvorhaben als wichtige Projekte der Schule angesehen, die durch äußere Vorgaben angestoßen wurden. Der Fokus der Beschreibung soll bei solchen Schulentwicklungsvorgaben auf Zielen liegen, die die Schule mit ihrem pädagogischen Leitbild abgeglichen hat und die zu ihrer konkreten pädagogischen Praxis passen.
  • Es sollen die Indikatoren benannt werden, anhand derer überprüft wird, ob sich das Schulentwicklungsvorhaben in die gewünschte Richtung entwickelt oder ob die formulierten Ziele erreicht werden konnten.
  • Schließlich wird um eine knappe Darlegung des Vorgehens bzw. des aktuellen Standes bei dem Schulentwicklungsvorhaben gebeten.

 

 

Titel / Information

Quelle

Information zu dem Fachkonzept „Mit Gesundheit gute Schulen entwickeln“ (DGUV: BG/GUV-SI 8097)

(0,8 MB)

Gelingensbedingungen für die Entwicklung guter gesunder Schulen – Ein Leitfaden mit Empfehlungen, Checklisten und Arbeitshilfen

(1,1 MB)

Die gute gesunde Schule gestalten

(1,4 MB)

Weitere Materialien

 

Titel / Information Quelle

MindMatters

Informationen und Material zu Kinder- und Jugendgesundheit von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Informationen und Material zu Sicherheit und Gesundheit an Schulen von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

DGUV Pluspunkt, Themenheft der DGUV mit dem Schwerpunkt Inklusion

Zukunftsschulen NRW, Portal zur individuellen Förderung des Landes NRW

Integration durch Bildung beim Bildungsportal NRW

Schwerpunktthema Vielfalt beim Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement

Der vereinbarte und gezielte Einsatz von Instrumenten, Verfahren und Konzepten der Qualitätssicherung ist ein unverzichtbarer Bestandteil zur Auswertung und Fortschreibung aller schulischen Aktivitäten und Schulentwicklungsvorhaben. Vor dem Hintergrund des Qualitätstableaus guter gesunder Schulen werden als wichtige Qualitätsdimensionen von Schulqualität die pädagogische Professionalität, die Unterrichtsqualität, die Organisationsqualität und die Gesundheitsqualität (individuelles Wohlbefinden der schulischen Akteure und das Schulklima) gewertet.

 

Titel / Information

Quelle

Instrumente für die Qualitätsentwicklung und Evaluation in Schulen (IQES)

Selbstevaluation des schulsportlichen Unfallgeschehens

Unterstützungsportal mit weiteren Arbeitshilfen Referenzrahmen Schulqualität NRW

Informationen zu Unterrichtsqualität und Selbstevaluation der Bezirksregierung Düsseldorf

Instrumente für das Schüler-Lehrer-Feedback (Ministerium für Kultur, Sachsen)

(0,3 MB)

Hinweise zur Nutzung von Feedback-Ergebnissen im Rahmen von Schüler-Lehrer-Feedbacks

(0,4 MB)

Methode der Kollegialen Fallberatung

Werkzeugkasten der DAPF

Seminare der DAPF in Kooperation mit der Unfallkasse NRW

Gesundheitsförderliche Unterrichtsentwicklung

Konzept OES: Die operativ eigenständige Schule (Kap. 5, 6 und 14)

Gesundes Lehren und Lernen

Die Lern- und Lehrprozesse und deren Erfolge stehen als „Kerngeschäft“ im Mittelpunkt des schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrages. Gute gesunde Schulen fördern und sichern die Lernerfolge durch eine gesundheitsförderliche Gestaltung des Lehren und Lernens, die an individuellen Bedingungen der Lernenden ausgerichtet ist und gleichzeitig die Heterogenität von Lerngruppen nutzt. Werden die Erfolge zudem auch sichtbar und mit den eigenen Kompetenzen in Verbindung gebracht, führt dies zu einer höheren Lern- und Arbeitszufriedenheit und fördert so auch die Gesundheit.

Die Verständigung über und die Verankerung von gemeinsamen pädagogischen Vorstellungen im Schulprogramm, Konzepte zum Umgang mit Heterogenität, die Gestaltung von individuellen Lernarrangements, systematisch Fortbildungsplanung zur Unterrichtsentwicklung und Feedbackmethoden zur Reflexion des Unterrichts sind Beispiele, die die Möglichkeit eröffnen, Lehren und Lernen gesundheitsförderlich umzusetzen.

In diesem Qualitätsbereich wird daher vor allem in den Blick genommen, welche Vereinbarungen die Schule in Bezug auf eine abgestimmte Praxis des Unterrichtens und der Unterrichtsentwicklung getroffen hat und wie sie diese Vereinbarungen im schulischen Alltag umsetzt. 

Titel / Information Quelle

DGUV Schulportal Lernen und Gesundheit

Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung im Unterricht (FOSIS) der Unfallkasse Berlin

Classroom-Management

Bewegte Schule

(1,1 MB)

Bewegung und Lernen: Einfach stark

(2,8 MB)

Bewegen und Lernen – Konzept und Praxis Bewegter Schule (für den download ist eine Anmeldung erforderlich)

Prävention und Gesundheitsförderung in der Schule

(4,2 MB)

Gemeinsames Lernen im Schulsport

(0,9 MB)