A- A A+

Qualitätsbereich 6: Gesundheitsmanagement

Die systematische  und nachhaltige Integration von schulischer Gesundheits- und Qualitätsentwicklung setzt ein gut funktionierendes Gesundheitsmanagement voraus. Im Schulprogramm, welches die Grundlage für die schulische Arbeit bildet, sollten daher gemeinsam festgelegte Schwerpunkte als verbindlicher Orientierungsrahmen für alle Beteiligten dokumentiert sein. Dies erleichtert in der Folge auch die Verständigung über die Ausrichtung und Planung einzelner Schulentwicklungsvorhaben, die sich aus dem Schulprogramm ableiten. Wesentliche Bedeutung für das schulische Gesundheitsmanagement haben das Leitungshandeln, das Leitungsverständnis sowie die Leitungskultur, welche sich auf allen Ebenen der Schule auswirken.

Insgesamt dient dieser Qualitätsbereich somit der systematischen Steuerung und Strukturierung aller weiteren Aktivitäten der Schulentwicklung zur guten gesunden Schule.

(vgl. IQES: Brägger und Posse, 2007 / Handbuch Lehrergesundheit, DAK Gesundheit & Unfallkasse NRW, 2012)