A- A A+

Arbeitshilfen

Da der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule ein Prämiensystem nach §162 SGB VII der Unfallkasse NRW darstellt, werden im Bewerbungsverfahren zunächst die von Schulen in verschiedenen Rechtsquellen geforderten Grundlagen in Arbeits- und Gesundheitsschutz überprüft. Diese bilden das Fundament einer guten gesunden Schule, um darauf die schuleigene Verknüpfung von Schulentwicklung, Qualitätsmanagement, Gesundheitsförderung und Prävention aufbauen zu können. Zu den Grundlagen in Arbeits- und Gesundheitsschutz gehören u.a. die Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung (§5 ArbSchG) und die schulische Auswertung aller der Schule bekannten Schulunfälle.

Neben diesen Grundlagen zeichnen sich gute gesunde Schulen durch die Integration der Gesundheitsförderung und Prävention in ihre Schulentwicklungsarbeit aus. Um diese Verknüpfung bewerten zu können, wird einerseits der Status Quo des Lern- und Lebensraums Schule mit Hilfe der fünf Qualitätsbereiche in den Blick genommen. Andererseits wird die strukturelle Schulentwicklung unter dem Aspekt der Gesundheitsförderung betrachtet. Diese Prozessstrukturen stellen die Schulen durch die Vorstellung von aktuellen Schulentwicklungsvorhaben dar.

Nachfolgend sollen knappe Erläuterungen und Materialien eine Hilfestellung für interessierte Bewerberschulen bieten. Die zusammengestellten Materialen umfassen Downloads, Broschüren und Links und geben für den Bewerbungsprozess relevante Informationen zu den rechtlichen Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie den Qualitätsbereichen des Schulentwicklungspreises.

Übersicht:

  1. Grundlagen im Arbeits- und Gesundheitsschutz
  2. Qualitätsbereiche
  3. Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
  4. Schulentwicklungsvorhaben
  5. Weitere Materialien

 

Alle Arbeitshilfen (download; 0,1 MB)